Über uns - über die Hospizgruppe Einbeck

Hospizgruppe Einbeck. Die Initiative ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen. Die Arbeitsweise unserer Hospizgruppe

Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen gehen zu den Schwerkranken und Sterbenden. Sie helfen in enger Zusammenarbeit mit den ambulanten Pflegediensten und den Hausärzten in der Art wie es nötig ist, z.B. durch:

Gespräche
Beratung
Begleitung
Entlastung der Angehörigen und Freunde

Unsere Hospizmitarbeiter/innen werden in einem einjährigen Seminar auf diese Arbeit vorbereitet. Danach treffen sie sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch und zur Fortbildung. Sie bieten ihre Hilfe ehrenamtlich und unentgeltlich an und unterliegen der Schweigepflicht.

Das Anliegen unserer Hospizgruppe

Menschen, die sich in der Hospizarbeit engagieren,

setzen sich dafür ein, dass Schwerkranke und Sterbende auf ihrem letzten Lebensweg nicht alleingelassen werden und diesen Lebensabschnitt bewusst leben können - wenn möglich ohne starke Schmerzen.
helfen, dass die Angehörigen und Freunde von Schwerkranken und Sterbenden nicht allein gelassen werden, dass sie ihre Betroffenheit, ihre Belastungen und Trauer mit jemandem teilen können und so Hilfe erfahren.
bejahen das Leben und lehnen eine Lebensverlängerung um jeden Preis und andererseits auch direkte Sterbehilfe ab.

Unser ehrenamtliches Team

Frau Hanke von der Hospizgruppe Einbeck. Die Initiative ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen.

Frau Hanke

Frau Beuermann von der Hospizgruppe Einbeck. Die Initiative ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen.

Frau Beuermann

Frau Dornieden von der Hospizgruppe Einbeck. Die Initiative ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen.

Frau Dornieden

Frau Gebhardt von der Hospizgruppe Einbeck. Die Initiative ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen.

Frau Gebhardt

Frau Kempf von der Hospizgruppe Einbeck. Die Initiative ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen.

Frau Kempf

Frau Mennecke von der Hospizgruppe Einbeck. Die Initiative ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen.

Frau Mennecke

Frau Schwonke von der Hospizgruppe Einbeck. Die Initiative ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen.

Frau Schwonke

Herr Hanke von der Hospizgruppe Einbeck. Die Initiative ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen.

Herr Hanke

Frau Ropeter von der Hospizgruppe Einbeck. Die Initiative ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen.

Frau Ropeter

"im angesicht des todes" von friedrich barth/peter horst

wenn es soweit sein wird mit mir
brauche ich den engel in dir

bleibe still neben mir in dem raum
jag den spuk der mich schreckt aus dem traum

sing ein lied vor dich hin das ich mag
und erzähle was war manchen tag

zünd ein licht an das ängste verscheucht
mach die trockenen lippen mir feucht

wisch mir tränen und schweiß vom gesicht
der geruch des verfalls schreckt dich nicht

halt ihn fest meinen leib der sich bäumt
halte fest was der geist sich erträumt

spür das klopfen das schwer in mir dröhnt
nimm den lebenshauch wahr der verstöhnt

wenn es soweit sein wird mit mir
brauche ich den engel in dir